Digitale Marketing-Trends 2021

Die Jahres-Trends 2021 im digitalen Marketing fokussieren sich hauptsächlich auf zwei Aspekte, die im ersten Moment durchaus gegensätzlich wirken. Schließlich geht es bei einem der Konzepte darum, Inhalte zu individualisieren, reale Probleme anzusprechen sowie menschlicher und persönlicher zu agieren, bei dem anderen Konzept stehen grundlegende, technische Maßnahmen im Mittelpunkt, wie die Strukturierung von Kampagnen und SEO-Maßnahmen, die den Kunden verborgen bleiben.

Welche digitalen Marketingtrends Unternehmen im Jahr 2021 definitiv auf ihre Agenda setzen sollten, um nicht den Anschluss zur Konkurrenz zu verlieren und langfristig erfolgreich zu sein, zeigt der folgende Beitrag.

Digital Signage

Digital Signage bedeutet übersetzt so viel wie digitale Beschilderung und wird definitiv im nächsten Jahr noch bedeutender für das digitale Marketing werden. Dabei werden interaktive oder digitale Inhalte auf Informations- und Werbesystemen ausgespielt, wie beispielsweise auf elektronischen Plakaten, Großbildprojektionen, elektronischen Verkehrsschildern oder digitalen Türbeschilderungen. Die dafür genutzten Bildschirme finden sich sowohl direkt am Point of Sale als auch an Points of Interest, wie zum Beispiel stark frequentierten Wartebereichen an Bahnhöfen oder Flughäfen.

Studien zum Thema Digital Signage haben ergeben, dass 86% der Geschäftsinhaber kleiner Unternehmen, die ein digitales Werbedisplay installiert haben, nach der Installation neue Kunden das Geschäft betraten. 83% der Unternehmen konnten einen Umsatzanstieg vermerken.

Unternehmen können durch den Einsatz von Digital Signage durch ein zeitgemäßes und innovatives Image profitieren und ihren Erfolg so nachhaltig positiv beeinflussen. Individuelle Botschaften werden dabei über die digitalen Systeme effektiv, effizient und schnell transportiert. Auch Änderungen können über die Webanwendungen von jedem Ort aus schnell und unkompliziert realisiert werden.

Tolle Beispiele für Digital Signage haben wir in diesem Video gefunden:

Quelle: YouTube.com / Riaan Nel

Inklusion

Inklusion genießt in der heutigen Zeit einen extrem hohen Stellenwert. Gleichberechtigung soll in den Marken und den konsumierten Inhalten, die junge Menschen und Randgruppen bewegen, optimistisch dargestellt werden.

Unternehmen sollten im Zuge ihres digitalen Marketings im Jahr 2021 daher auf Themen und Medien setzen, welche sich mit vielen unterschiedlichen Religionen, Sexualitäten und ethnischen Gruppen auseinandersetzen. Dies kann sich sowohl in angebotenen Produktlinien, den Inhalten auf Blogs und sozialen Netzwerken als auch in Videos und Bildern widerspiegeln.

Stereotype signalisieren Nutzern sofort, dass man sich eigentlich nicht für sie interessiert.

Lorraine Twohill – Chief Marketing Officer, Google (Quelle)

No Clicks -Suche und Featured Snippets

SEO hat viele Jahre das Ziel verfolgt, das Ranking innerhalb der Suchergebnisse zu verbessern, sodass möglichst viele Nutzer die eigene Webseite aufrufen. Doch die oberste Position ist im Jahr 2021 nicht mehr genug – es geht darum, die sogenannte „Position Zero“ zu besetzen.

Diese bezieht sich auf das Feature „Snippets“ von Google. Die Snippets werden getrennt von den weiteren Suchergebnisses in Form einer kleinen Box an der obersten Position angezeigt. Die Nutzer können daraus relevante, zusätzliche Informationen entnehmen und bekommen ihre Fragen kurz und präzise beantwortet. Auf eine bestimmte Webseite müssen sie dafür nicht mehr klicken – es handelt sich also um No Click-Suchen.

Marketing Trend 2021: Featured Snippets

Umweltschutz und Nachhaltigkeit

„Alle reden über Nachhaltigkeit, aber welche Anbieter tut in den Augen der Verbraucher tatsächlich etwas? Wer reduziert Verpackungen? Welche Produkte halten besonders lang? Welche Unternehmen setzen auf die Herkunft aus der Region?“, fragt der Stern-Reporter Lorenz Wolf-Doettinchem in seinem Artikel über eine Studie von stern und YouGov über die nachhaltigsten Marken Deutschlands.

Nicht nur an Inklusion liegt den Menschen heutzutage äußerst viel, sondern ebenso am Umweltschutz. Sie möchten ihr Geld verstärkt in Marken investieren, welche sich für Nachhaltigkeit und den Schutz der Erde einsetzen. Besonders jüngere Zielgruppen bevorzugen Unternehmen, welche umweltfreundliche und nachhaltige Marken anbieten – nicht nur im Bereich der ökologischen Produkte. Von nachhaltigen Prozessen und Praktiken profitieren somit grundsätzlich alle Unternehmen.

Das Umweltbewusstsein kann dabei durch das digitale Marketingdesign auf visuellem Weg effektiv kommuniziert werden. Nachhaltigkeit sollte sowohl durch die Inhalte als auch das Branding ausgedrückt werden – so wird der Schutz der Umwelt zum festen Bestandteil der Identität eines Unternehmens.

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Beiträge

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge