• Digitalisierung
Mehr

    Angst essen Zukunft auf – Deutsche stehen künstlicher Intelligenz skeptisch gegenüber

    AnzeigeWerben in Podcasts

    In einer aktuellen Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov wird deutlich, dass die Deutschen künstliche Intelligenz (KI) eher skeptisch bewerten. Dabei werden solche Zukunftstechnologien immer schneller zu Gegenwartstechnologien. Allerdings hängt die Skepsis stark davon ab, in welchem Bereich die KI zum Einsatz kommt. Wenn die künstliche Intelligenz auf breite Zustimmung in der Bevölkerung treffen soll, ist Aufklärung über die Vor- und Nachteile dringend gefragt.

    Skepsis gegenüber künstlicher Intelligenz ist eine Altersfrage

    Für eine aktuelle Umfrage hat das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov 2.000 Menschen ab 18 Jahren befragt. Ziel der Befragung war es, die Haltung der Deutschen zur künstlichen Intelligenz (KI) zu erfahren. Hierbei hat sich gezeigt, dass bei diesem Thema noch große Skepsis vorherrscht. Zwar sieht knapp die Hälfte (45%) ein ausgeglichenes Verhältnis von Nutzen und Risiken bei der KI, doch immerhin ein Viertel (26%) schätzt die Risiken höher ein. Lediglich 15% denken hingegen, dass die Vorteile der KI überwiegen.

    Die Haltung zu künstlicher Intelligenz scheint zudem vom Alter abzuhängen. So herrscht unter Millenials (18-36 Jahre) tendenziell eine eher ausgeglichene Sicht auf Die Dinge vor. Hier sind 18% der Meinung, dass bei der KI die Vorteile überwiegen und 22% sehen mehr Nachteile. Demgegenüber sind unter den Baby Boomern nur 13%, für die die Vorteile überwiegen, und 29% sehen eher Risiken. Diese Zahlen zeigen aber auch, dass viele der Befragten unsicher sind, ob die künstliche Intelligenz das Leben nun eher verbessert oder riskanter macht.

    Risiko und Nutzen künstlicher Intelligenz
    Quelle: yougov.de

    Künstliche Intelligenz ja, aber nicht überall

    Bei der Umfrage ging es nicht nur darum, ob, sondern auch wo künstliche Intelligenz Vorteile und Risiken mit sich bringt. So haben viele Befragte keine Bedenken, wenn von der KI Sportereignisse kommentiert (45% Befürwortung) oder Berichte über den Aktienkurs eines Unternehmens geschrieben (49% Befürwortung) werden. In Sachen autonomes Fahren scheiden sich die Geister allerdings schon. Hier sehen 52% der Befragten hohe Risiken, wohingegen 37% eher Vorteile von dieser Technik erwarten. Immerhin können selbstfahrende Autos Gefahren minimieren, sind aber auch ein Stück unberechenbar.

    Große Ablehnung der KI gegenüber herrscht überall dort vor, wo es um das Thema Gerechtigkeit geht. So lehnen es 77% der Befragten klar ab, dass Vorstellungs- und Bewerbungsgespräche durch künstliche Intelligenz durchgeführt werden. Mit 73% ist die Ablehnung bei der Frage, ob geeignete Kandidaten für einen Arbeitsplatz durch Maschinen ausgewählt werden sollten, ähnlich hoch. Außerdem sind 71% der Befragten strikt dagegen, die Kontrolle über Waffensysteme komplett in die Hände der KI zu legen. Ob die künstliche Intelligenz befürwortet wird, hängt also maßgeblich von ihrem Einsatzgebiet ab.Einsatz von künstlicher Intelligenz

    Quelle: yougov.de

    In Sachen künstliche Intelligenz ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten

    Die Umfrage zeigt deutlich, dass unter den Deutschen noch viele Vorbehalte gegenüber der künstlichen Intelligenz bestehen. Noch größer ist aber die Unsicherheit, ob man der KI vertrauen oder ihr misstrauen soll. Immerhin hat knapp die Hälfte der Befragten bei vielen Themen mit „Weiß nicht“ geantwortet. Diese fehlende Entschlusskraft ist mit Sicherheit auf zu wenig Hintergrundinformationen zurückzuführen. Es fehlt an einer empirischen Grundlage, um die Vor- und Nachteile der KI objektiv bewerten zu können, ohne sich hierbei von Stimmungen und dem persönlichen Gefühl leiten zu lassen.

    Wer also möchte, dass die KI gesellschaftlich akzeptiert wird, muss Aufklärungsarbeit leisten. Die Menschen müssen klar über die Chancen und Gefahren der neuen Technologien informiert werden. Nur wenn sie diese bestmöglich verstehen, werden sie sich mit ihr anfreunden. Das wird zum Beispiel am autonomen Fahren deutlich. Seit das Thema verstärkt in den Medien vorkommt und diskutiert wird, ist die Akzeptanz dieser Technologie deutlich gestiegen.

    Patrick Tarkowski
    Patrick Tarkowski
    Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

    Der Einfluss der Digitalisierung auf den Klimawandel

    Der Einfluss der Digitalisierung auf das Klima ist unbestritten. Das zeigt eine Befragung, die der Digitalverband Bitkom unter 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern durchgeführt hat....

    PostID vor dem Aus – digitale Transformation der Post geht aber weiter

    4 Jahre nach Einführung von PostID stellt die Post ihren Dienst wieder ein. Gründe sind eine zu geringe Akzeptanz und eine starke Konkurrenz. Der...
    Anzeigekostenlose ERP Software
    AnzeigePodcast Advertising Platform

    Alexa Skill

    Jetzt kostenlos aktivieren digital-magazin alexa Skill

    ähnliche Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Werbung auf digital-magazin.deonline Werbung buchenSponsored Posts | Advertorials | Banner| Pressemitteilungen| Event-Promotion | Native Ads | PR-2-News