Quarantäne in Tunis – Roboter kontrollieren Ausgangssperren

Nahezu alle Länder der Welt sind mittlerweile von der Corona-Krise betroffen. In der tunesischen Hauptstadt Tunis sind aktuell etwas mehr als 170 Menschen infiziert und 5 gestorben. Das Land hat deswegen weitreichende Ausgangssperren verhängt, von denen es nur sehr wenige Ausnahmen gibt. Die Einhaltung der Bestimmungen kontrolliert die Polizei mittels eines Roboters. Dieser spricht Passanten an und lässt sich deren Ausweis zeigen.

Quarantänebestimmungen in Tunis

Nicht alle Länder der Welt haben ein so gut ausgestattetes Gesundheitssystem wie Deutschland. Vielerorts droht Krankenhäusern eine Überlastung, wenn sich das Corona-Virus zu schnell ausbreiten sollte. Deswegen ergreifen viele Länder frühzeitig Maßnahmen, um das zu verhindern. Die unter dem Hashtag „Flatten the curve“ bekannte Zielsetzung, die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu verlangsamen, wird in solchen Ländern mit großem Nachdruck betrieben. So auch in Tunis, der Hauptstadt des nordafrikanischen Landes Tunesien.

Hier sind aktuell mit gut 170 registrierten Fällen noch vergleichsweise wenige Menschen mit dem Virus infiziert. Damit das so bleibt, gelten aktuell strenge Ausgangssperren für die Bevölkerung. Bis 18 Uhr dürfen Menschen nur noch in absoluten Ausnahmefällen das Haus verlassen. Nach 18 Uhr sind die Ausgangsbeschränkungen allumfassend, berichtet maennersache.de. Die Polizei kontrolliert streng, ob die geltenden Verordnungen eingehalten werden und greift hierbei auf sehr moderne und innovative Technologien zurück.

Ein Roboter unterstützt die Arbeit der Polizei

Für Polizistinnen und Polizisten besteht bei ihrer Arbeit aktuell ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. Immerhin kommen sie tagtäglich mit vielen Menschen in Kontakt und laufen folglich Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren. Deswegen setzt die Polizei in Tunis aktuell einen Roboter ein, um die geltenden Ausgangsbeschränkungen durchzusetzen. Dieser Roboter fährt durch die menschenleeren Straßen der Stadt und filmt, was sich dort tut. Wenn sich einmal eine Person auf der Straße aufhält, fährt der Roboter hin und kontrolliert diese. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass sich nur Menschen auf der Straße befinden, die hierzu berechtigt sind.

Gleichzeitig bietet der Roboter einen besseren Schutz für die Polizei. Diese muss mit den Personen nicht persönlich in Kontakt treten und läuft somit nicht Gefahr, sich selbst anzustecken. Kontrollen können trotzdem weiterhin durchgeführt und die Sicherheit von Tunis gewährleistet werden. Denn neben dem Gesundheitswesen sind es auch Behörden und staatliche Einrichtungen, die vor dem Virus geschützt werden müssen. Wenn sich nämlich die Polizei massiv anstecken würde, entstünde ein hohes Sicherheitsrisiko. Der Roboter ist also eine Investition in ein reibungsloses Funktionieren des Staates und seiner Organe.

Die technische Ausstattung des Roboters

Der Roboter wird von einer Einsatzzentrale aus gesteuert. Das bedeutet, dass er über die notwendige Technologie verfügt, um von Ferne gelenkt und kontrolliert zu werden. Hierbei zeichnet sich die Maschine durch eine hohe Wendigkeit aus. Sie kann sich selbst in engen Straßen gut bewegen und innerhalb kürzester Zeit einen Richtungswechsel vornehmen. Somit ist sie auf verschiedene Einsatzgebiete bestens vorbereitet und kann für diverse Kontrollaufgaben eingesetzt werden. Hinzu kommt, dass der Roboter gepanzert ist. Er ist somit vor Angriffen bestmöglich geschützt und kommt auch mit ungünstigen Witterungsbedingungen gut zurecht.

وزارة الداخلية تستعمل التقنيات الحديثة في تطبيق إجراءات الحظر الصحي العام

وزارة الداخلية تستعمل التقنيات الحديثة في تطبيق إجراءات الحظر الصحي العام——القناة الرسمية للوزارة على اليوتيوب : www.youtube.com/user/BureauInfoCom/video­sالصفحة الرسمية للوزارة على الفايسبوك : www.facebook.com/ministere.interieur.tunisieالصفحة الرسمية على تويتر: www.twitter.com/interieurTnالموقع الرسمي لوزارة الداخلية : www.interieur.gov.tn

Gepostet von Ministère de l'Intérieur – Tunisie am Mittwoch, 25. März 2020

Des Weiteren ist der Roboter mit Kameras ausgestattet. Auf diese Weise sehen die Polizistinnen und Polizisten in der Zentrale immer genau, was sich im unmittelbaren Umfeld des Roboters abspielt. Zudem erkennen sie frühzeitig, wenn Passanten auf der Straße unterwegs sind, und können diese gezielt ansprechen. Hierfür besitzt der Roboter Lautsprecher, über den die Polizei mit den Passanten sprechen kann. Diese wiederum haben dank Mikrofonen die Möglichkeit, zu antworten und sich zu erklären. Unter anderem müssen sie ihren Ausweis in eine der Kameras halten, sodass die Beamten diesen kontrollieren können. Ist alles in Ordnung, dürfen die Passanten weitergehen. Gibt es Probleme, kann die Polizei schnellstmöglich reagieren und einschreiten.

[Anzeige] STARKES LINKBUILDING FÜR STARKE RANKINGS

Mit CLICKHERO wächst Ihr Linkprofil – nachhaltig und stark. So ranken Sie auch übermorgen noch vor der Konkurrenz. Gutes Linkbuilding braucht jede Menge Know-how, um auf die vorderen Ränge bei Google zu wandern. Erfahren Sie wie!

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Arbitrage bei eBay – Genialer Trick oder fiese Masche?

Dass längst nicht alle Kunden Preisvergleiche durchführen, beweist der Erfolg des Arbitrage-Modells. Hier nutzen clevere eBay-Verkäufer günstige Amazon-Angebote, um selbst Umsätze zu generieren. Kommt...

Neue .shop-Domain – vielfältige Möglichkeiten für Unternehmen im E-Commerce

Seit gestern, 26. September, können sich Shopbetreiber die neuen .shop-Domains sichern. Diese bieten eine gute Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben, neue Kunden zu...

Digitalisierung aus Sicht der CDOs – Fachkräftemangel nur ein Problem unter vielen

In einer auf manager-magazin.de veröffentlichten Umfrage der Personalberatung „Careerteam“ haben 65 Chief Digital Officers (CDOs) ihre Sicht auf die Digitalisierung in Deutschland kundgetan. Der...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

START Demo Day – digital auf Investorensuche

In den wohlhabenden Gesellschaften Europas und der USA dürfen gute Ideen einfach nicht am Geld scheitern. Deswegen hat es sich der START Demo Day...

Praxiswerkstatt – Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft

Bereits seit 2018 findet die Praxisreihe "Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft" statt. In diesem Jahr wird das Event digital abgehalten und umfasst vier...

Großes E-Logistik Event in Amsterdam: DELIVER

DELIVER ist ein E-Logistik Event, das Entscheidungsträger und große Marken der Branche an einem Ort vereint. Wer sich über aktuelle Entwicklungen in der E-Logistik...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Ähnliche Beiträge