Multichannel E-Commerce: Marktplätze und Onlineshops im Vergleich

Wer im Onlinehandel aktiv ist, hat die Wahl zwischen ganz unterschiedlichen Vertriebskanälen. Soll ein Schwerpunkt auf einen eigenen Webshop gesetzt werden oder ist die Präsenz auf digitalen Marktplätzen lukrativer? Billbee hat sich im Rahmen einer anonymen Befragung diesem Thema gewidmet und stellt die unterschiedlichen Stärken und Schwächen der einzelnen Vertriebskanäle in einer Infografik anschaulich dar.

So hat Billbee seine Daten erhoben

- Anzeige -SEMrush

Billbee vergleicht bei seiner Befragung die beiden E-Commerce Riesen Amazon und eBay mit den Webshops der einzelnen Händler. Hierbei wurden die Größe der Warenkörbe, die Umsätze, die Anzahl an Bestellungen und die Zahl der jeweiligen Anbieter unter die Lupe genommen. Die Daten wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 erhoben und erfassen somit auch Schwankungen und Entwicklungen, die innerhalb eines Dreivierteljahres auftreten.

Insgesamt wurden 1.000 Händler zu ihren Erfahrungen und Umsätzen im angegebenen Zeitraum befragt. Die Erhebung zeigt deutlich, dass die Onlineshops in vielen Bereichen mit den großen Marktplätzen mithalten können. Allerdings muss beachtet werden, dass die Daten trotz der Vielzahl an teilnehmenden Händlern nicht repräsentativ sind und keinen wissenschaftlichen Anspruch erheben. (Infografik mit diesen Daten am Ende des Artikels)

Stärken und Schwächen einzelner Vertriebskanäle

In Bezug auf die monatlichen Bestellungen hat Amazon die Nase klar vorne. Während bei dem Onlineriesen durchschnittlich 390,8 Bestellungen pro Monat getätigt werden, sind es bei eBay (144,2) und bei den Onlineshops der Händler (165,9) deutlich weniger. Wenn hingegen die Größe des Warenkorbs in den Blick genommen wird, sind die eigenen Onlineshops deutlich effizienter. Hier hat eine durchschnittliche Bestellung einen Wert von 55,82 €, während es bei eBay 32,50 € und bei Amazon 20,80 € sind. Das bedeutet, dass die eigenen Shops der Händler mit weniger Bestellungen mehr Umsätze generieren als die großen Marktplätze. Während Amazon beispielsweise monatlich 8.100,90 € Umsatz pro Händler generiert, sind es in den „echten“ Shops sogar 8204,50 €. ebay ist mit 4.698,70 € wiederum das Schlusslicht. Bei der prozentualen Entwicklung der Verkäufer pro Plattform haben hingegen die großen Marktplätze klar die Nase vorn.

An Multichannel führt kein Weg vorbei

Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass für Händler im E-Commerce kein Weg an einer Multi-Channel-Lösung vorbeiführt. Weder ist es so, dass die großen Marktplätze die eigenen Onlineshops ersetzen, noch genügt es, sich ausschließlich auf den eigenen Webauftritt zu konzentrieren. Zahlreiche Kunden nehmen ihre Bestellungen bei eBay und Amazon vor oder informieren sich hier zumindest über bestimmte Händler und deren Produkte. Somit ist eine Präsenz der Anbieter auf diesen Plattformen unverzichtbar. Hierbei ist aber eine klare Dominanz von Amazon erkennbar. Wer also aus Mangel an Zeit oder Ressourcen nur auf einer zusätzlichen Plattform aktiv sein kann, sollte sich für das Urgestein im E-Commerce entscheiden. Allerdings bedeutet so eine Beschränkung immer auch einen Verzicht auf Reichweite und potenzielle Kunden. Je breiter ein Unternehmen aufgestellt ist und je mehr Vertriebskanäle es für die eigenen Verkäufe nutzt, desto besser.

Duell der Kanäle
Quelle der Infografik: Billbee.de

[Anzeige] Ihr Produkt in Magazinen und Blogs

Mehr Umsatz, mehr Leads und mehr qualifizierte Besucher auf Ihrer Webseite durch professionelles Linkmarketing einer Linkbulding Agentur. Mit CLICKHERO wächst Ihr Linkprofil – nachhaltig und stark.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für diese guten Informationen! Mit Multichannel ist ein Markt mit viel Potenzial da und mit der richtigen Strategie, kann man dadurch auch sehr viel erreichen.
    Liebe Grüße

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

E-Commerce 4.0 – Digitalisierung nur ein Buzzword?

künstliche intelligenz, die Cloud und 5G – Sie sind Bausteine des digitalen Wandels, der die Öffentlichkeit schon seit Jahren beschäftigt. Neben dem Klimawandel hallt...

EMV-Probleme während der Entwicklungsphase umgehen

Mit der Bezeichnung "Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)" bezieht man sich auf die Fähigkeit eines Elektrogeräts, andere nicht durch elektrische oder elektromagnetische Effekte zu beeinträchtigen. Denn...

Ist Europa innovationsfreudig genug?

Nur wer rechtzeitig in Innovationen investiert, hat eine Chance, auch in Zukunft erfolgreich zu sein und gegen die Konkurrenz zu bestehen. Doch wie innovativ...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

START Demo Day – digital auf Investorensuche

In den wohlhabenden Gesellschaften Europas und der USA dürfen gute Ideen einfach nicht am Geld scheitern. Deswegen hat es sich der START Demo Day...

Praxiswerkstatt – Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft

Bereits seit 2018 findet die Praxisreihe "Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft" statt. In diesem Jahr wird das Event digital abgehalten und umfasst vier...

Großes E-Logistik Event in Amsterdam: DELIVER

DELIVER ist ein E-Logistik Event, das Entscheidungsträger und große Marken der Branche an einem Ort vereint. Wer sich über aktuelle Entwicklungen in der E-Logistik...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge