Lagergebühren: Was Sie als FBA-Verkäufer bei Amazon beachten sollten

Würde man dem Online-Hype Glauben schenken, könnte man leicht denken, dass Geld verdienen als FBA-Verkäufer ein Kinderspiel ist: alles, was Sie tun müssen, ist, ein paar Angebote zu erstellen, hin und wieder Waren an ein Amazon-Warenhaus zu schicken,  Kundenanfragen zu beantworten und zu beobachten, wie das Geld hereinströmt, richtig?

- Anzeige -

Für jeden Verkäufer, der blind schwört, dass FBA die beste Geschäftsentscheidung ist, die er je getroffen hat, kann ich Ihnen jedoch garantieren, dass es noch zehn weitere gibt, die es zutiefst bedauern, dieses Geschäft – schlecht oder gar nicht informiert – zu betreiben.

Ich möchte keineswegs jeden potenziellen FBA-Verkäufer da draußen entmutigen ein FBA-Geschäft zu betreiben, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, was es wirklich braucht, damit FBA funktioniert.

Es ist wirklich nicht so „super easy“, wie manche es Ihnen glauben machen wollen, doch wenn man alles richtig macht, steht dem Erfolg nichts entgegen. Zahlreiche Händler berichten über Ihre Amazon FBA Erfahrung in Blogs oder auf YouTube und anderen Kanälen.

Gebühren werden schnell zur hohen Belastung

- Anzeige -

Der Online-Verkauf ist ein Margenspiel, und das FBA wird sich ein Stück von Ihrem Anteil genehmigen. Wenn Sie bereits jetzt schon Schwierigkeiten haben gewinnbringend zu arbeiten, dann wird FBA daran nichts ändern.

Im Folgenden finden Sie die grundlegende Formel, wie Amazon berechnet, was Sie dem Konzern schulden.

FBA Gebühren Formel

Wie die Amazon FBA-Verkäufergebühren berechnet werden

- Anzeige -

Der erste Teil davon ist ziemlich unkompliziert. Tatsächlich kann Ihre Gebühr für die Erfüllung aller Aufgaben pro Einheit niedriger sein, als wenn Sie sich selbst um alles kümmern würden. Amazon hat ein unglaubliches Netz von Logistikpartnern aufgebaut und alle Prozesse des E-Commerce so weit optimiert, dass es dem Unternehmen möglich ist, die Kosten recht niedrig zu halten. Gleichzeitig profitieren Sie von den enormen Vorteilen, die Ihnen FBA bieten kann.

Große Bedenken sollte es hier noch nicht geben. Berechnen Sie diese FBA-Gebühr in Ihren Verkaufspreis mit ein, was Sie ohnehin tun würden, und es geht wird Ihnen gut damit gehen.

Es sind jedoch die Lagergebühren, die den Verkäufern wirklich schaden können.

Einfach gesagt: Wenn Sie Ihre Produkte zu lange in einem Amazon-Lagerhaus stehen haben, dann können Sie richtig auf die Nase fallen. Besonders, wenn sie groß sind – also schon viele verschiedene Produkte im Amazon-Lager haben!
Wenn Sie wissen, dass es in Ihrem Lagerbestand bestimmte Artikel mit großen Stückzahlen gibt, die sich nicht schnell verkaufen lassen, dann ist zu empfehlen, von der Verwendung von FBA für diese Produkte Abstand zu nehmen.

Die genauen Informationen zu den Gebühren finden Sie hier:

Herunterladbare FBA-Gebührenübersichten

Nachfolgend finden Sie weitere Details zu Versand durch Amazon und eine komplette Übersicht der FBA-Gebühren für jede Amazon-Marketplace-Site.

FBA wird nicht für jedes Produkt funktionieren

Traditionell sind die Artikel, die für Amazon FBA-Verkäufer am besten geeignet sind, eher klein (in Bezug auf Gewicht und Abmessungen). Ich sage nicht, dass übergroße Waren völlig außer Acht gelassen werden sollten, aber es kann sehr leicht passieren, dass Sie irgendwann eine saftige Lagergebühr zahlen müssen, da Waren nicht so schnell wie gedacht verkauft wurden und die ganze Preiskalkulation Ihres Produktes nicht mehr rentabel ist.

Wie die Top-Seller FBA zum Laufen bringen

„Mit über 300 Millionen Amazon-Kunden und 100 Millionen Prime-Mitgliedern wird FBA immer wichtiger für den Erfolg eines Online-Händlers“

Kostenloser Premium-Versand. Amazon Prime-Mitglieder geben 2-3 Mal mehr aus als Nicht-Prime-Mitglieder. Wenn Ihre Produkte also nicht für den Prime-Versand geeignet sind, wird die Mehrheit dieser Kunden Ihre Produkte nicht einmal in ihren Suchergebnissen zu sehen bekommen.

Die beiden größten proaktiven Schritte, die Verkäufer unternehmen können, um die FBA-Gebühren zu minimieren, sind

Optimierung der Verpackung

Das bedeutet, dass man daran arbeiten muss, das Volumen, das Amazon den Verkäufern in Rechnung stellt, zu minimieren, unter anderem durch die Verwendung von z.B. Polybeuteln für kleinere Produkte anstelle von großen Kartons.

Besonders FBA-Verkäufer, die Private Label Produkte verkaufen, können hier schon direkt beim Hersteller eine möglichst „schlanke“ und platzsparende Verpackung auswählen

Prognostizierte Verkäufe

Je genauer ein FBA-Verkäufer seine zukünftigen Verkäufe auf der Grundlage von Berechnungen einschließlich Jahreszeit, Verkäufen, Werbeaktionen usw. vorhersagen kann, desto mehr kann er seine monatlichen Bestandsgebühren und langfristigen Lagergebühren, die Amazon berechnet, reduzieren.

Wenn Verkäufer über Distributionszentren oder Lagerhäuser verfügen, die „Seller Fulfilled Prime“ nutzen können, können sie potenziell von niedrigeren Gebühren profitieren, aber es erfordert ein präzises Bestandsmanagement, rechtzeitigen Versand und Upload-Tracking, um die strengen Anforderungen von Amazon einzuhalten.

Unabhängig von der Größe eines Verkäufers ist es wichtig zu wissen, welche Produkte für FBA sinnvoll sind, und herauszufinden, wie man den Absatz seiner meistverkauften Produkte mit Amazon Fulfilment maximieren kann.

Verwenden Sie Software zur Preisanpassung

Wenn Sie ein Drittverkäufer sind, der FBA verwendet, benötigen Sie die beste Software für Preisanpassungen. Sie hilft Ihnen, den optimalen Preis festzulegen, um die Amazon Buy Box zu gewinnen. Wenn Sie versuchen, Ihre Preise manuell festzulegen, werden Sie ziemlich schnell von der Konkurrenz ausmanövriert und werden Ihre Waren nicht schnell genug los – erhöhte Lagerkosten drohen!

Amazons „Automate Pricing“-Tool ist für Verkäufer kostenlos, hat aber Einschränkungen. Das größte Problem ist die Geschwindigkeit, oder das Fehlen davon! Es dauert 30 Minuten, bis Ihre Preise angepasst sind. In der Welt der Preisanpassung ist das Schneckentempo.

Warum ist die Geschwindigkeit der Preisanpassung so wichtig?

Ihr Produkt wird mehr Zeit in der Buy Box verbringen. Über 82% der Verkäufe finden über die Buy Box statt. Wenn Sie also möchten, dass Ihr Produkt so lang wie möglich in der Buy Box verbringt, nutzen Sie Repricing-Tools (englisch)!

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeLagergebühren: Was Sie als FBA-Verkäufer bei Amazon beachten sollten | digital-magazin.de
Anzeige

Beliebte Beiträge

Wie Händler sich mit Paazl für Crosschannel rüsten

Warum Marken und namhafte Händler sich unabhängig von Marktplätzen und Plattformen positionieren sollten. Düsseldorf, 3. Dezember 2018 – In Crosschannel-Versand-Konzepten wie Click & Collect steckt...

Vorreiter in Sachen Digitalisierung werden – diese 5 Schritte muss Europa jetzt gehen

Wenn man sich anschaut, wer in Sachen Digitalisierung aktuell den Ton angibt, dann sind das vor allem die USA und China. Europa hinkt vielen...

Deutschlands digitalste Städte – Smart City Index 2020

Die Digitalisierung schreitet in Deutschland unterschiedlich schnell voran. Während einige Städte und Gemeinden bereits zahlreiche Digitalprojekte realisiert haben, stehen andere bei ihrer digitalen Transformation...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

- Anzeige -Lagergebühren: Was Sie als FBA-Verkäufer bei Amazon beachten sollten | digital-magazin.de

Veranstaltungen

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...
- Anzeige -Lagergebühren: Was Sie als FBA-Verkäufer bei Amazon beachten sollten | digital-magazin.de

Ähnliche Beiträge