Diese Jobs profitieren von der Digitalisierung

Die Digitalisierung ist weithin als Jobkiller verschrien. Dabei hat die digitale Transformation natürlich auch die Möglichkeit, ganz neue Jobs zu schaffen. Es gibt aber auch heute schon eine Vielzahl an Arbeitsstellen, die von der Digitalisierung profitieren und an Prestige gewinnen. Marcel Fratzscher bietet in seinem Kommentar auf tagesspiegel.de einen guten Überblick über die Stellen, in denen Digitalisierung einen Gewinn bedeutet.

Wie begründet ist die Angst vor der Digitalisierung?

Es ist wahr, dass sich die Arbeitswelt durch die Digitalisierung massiv verändern wird. Das hat sie seit der Industriellen Revolution aber immer wieder getan. Arbeitsplätze, die früher für viele Menschen den Lebensunterhalt gesichert haben, gingen verloren. Das bedeutete aber nicht, dass die Mehrzahl der Menschen brotlos wurde, sondern sie haben sich neue Beschäftigungsfelder gesucht. Neue Technologien gingen immer mit neuen Aufgaben einher und die Tatsache, dass unsere Straßenlaternen heute nicht mehr jede Nacht per Hand angezündet werden müssen, bedeutet nicht, dass nahezu niemand mehr einer bezahlten Beschäftigung nachgehen kann.

Lesen Sie auch ...

Freizeitgestaltung digital – so verändert die Digitalisierung unsere Lebensweise

Während in der Berufswelt die Digitalisierung vor allem im Bereich des Homeoffice spürbar wird, beeinflusst sie die Freizeitgestaltung auf ganz unterschiedlichen Ebenen. So ist...

Adobe Analytics und Google Analytics 360 im Vergleich

Den Kunden und sein Verhalten zu kennen ist für jegliche Unternehmen essenziell. Nur so können entsprechende Maßnahmen eingeleitet und vollzogen werden. Zwei Tools die...

Vor diesem Hintergrund muss auch die Digitalisierung betrachtet werden. Es ist wahr, dass sie mittelbar eine Vielzahl an Industrie- und Büro-Jobs beseitigen wird. Die Schreckensszenarien, die heutzutage immer wieder heraufbeschworen werden, sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aber maßlos übertrieben. Es wird nicht dazu kommen, dass die Mehrzahl der Menschen ohne Beschäftigung sein wird, weil ihre Arbeitsplätze von Maschinen übernommen werden, die nie krank sind oder eine Lohnerhöhung fordern, während es nur noch Arbeitsplätze für Spezialisten und Eliten geben wird. Die Arbeitswelt wird sich wandeln, doch sie wird sich nicht selbst abschaffen.

Der einzige Unterschied zwischen der Digitalisierung und früheren Veränderungen der Arbeitswelt besteht darin, dass sie viel schneller abläuft. Vergingen zwischen der Entwicklung einer neuen Technologie und ihrer breiten Anwendung früher Jahrzehnte, so haben Arbeitnehmer heutzutage oft nur Jahre, um sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Die Veränderungen in der Arbeitswelt nehmen immer mehr an Fahrt auf und nur wer schnell reagiert und flexibel bleibt, wird mit diesen Veränderungen Schritt halten können.

Das duale Schulsystem in Deutschland muss überdacht werden

Deutschland ist zu Recht stolz auf sein duales Schulsystem. Es ist so erfolgreich, dass Länder wie Frankreich mit dem Gedanken spielen, es zu adaptieren. Allerdings erweist sich dieses System im Rahmen der Digitalisierung als recht träge. Im dualen Schulsystem entscheiden sich junge Menschen schon sehr früh für einen bestimmten Beruf und spezialisieren sich auf diesen. Das war in früheren Zeiten eine wichtige Kompetenz, heute droht aber die Gefahr, dass eine solche Arbeitsstelle im Rahmen der Digitalisierung wegfallen könnte. Außerdem kommt es nur noch sehr selten vor, dass ein einmal erlernter Beruf bis zum Lebensende so ausgeführt werden kann, wie man ihn einst gelernt hat. Deswegen muss das duale Schulsystem überdacht werden.

Lesen Sie auch ...

Kaufprämien oder Digitalisierungsprämien – was tut in der Krise Not?

Gerade die Autoindustrie ist von der Corona-Krise massiv betroffen. Das liegt vor allem daran, dass diese Industrie stark auf analoge Prozesse ausgelegt ist und...

Bauwirtschaft digital gedacht – die Hochschule Luzern bietet neuen Studiengang

Die Digitalisierung der Baubranche ist in vollem Gange. Wer heute in der Bauwirtschaft tätig werden möchte, braucht deutlich andere Kompetenzen, als noch vor 10...

Statt einer frühen Fokussierung auf einen bestimmten Beruf sollte das deutsche Bildungssystem Wert auf lebenslanges Lernen und Flexibilität legen. Für die Politik bedeutet das, dass in Kindergärten und Schulen gezielt auf Eigenverantwortung gesetzt und möglichst viel Geld in Weiterbildungsmaßnahmen investiert werden muss. Es muss ein System geschaffen werden, dass es selbst im Erwachsenenalter und bei finanziellen Verpflichtungen (zum Beispiel einer Familie) möglich macht, an Bildungsmaßnahmen teilzunehmen und sich beruflich neu zu orientieren. Hier ist eine frühe Spezialisierung wenig hilfreich, sondern Flexibilität und Neugier sind gefragt.

Ein Modell hierfür könnte das Lebenschancenerbe sein. Hierbei erhält jeder und jede 18-Jährige ein Budget von vielleicht 20.000 Euro, das für Weiterbildungsmaßnahmen oder als Puffer für Risiken beim Start einer Selbstständigkeit genutzt werden kann. Auch Auszeiten oder die Pflege von Angehörigen könnte mit einem solchen Budget finanziert werden. Auf diese Weise werden die Menschen zu Aktivität angespornt und nicht durch ein bedingungsloses Grundeinkommen ruhiggestellt. Dieses Modell fördert Eigenschaften, die durch die Digitalisierung gefährdet werden: Freiheit, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Allerdings sollten nicht nur Maßnahmen zur Linderung der Schäden der Digitalisierung entwickelt, sondern die Vorteile der digitalen Transformation aktiv genutzt werden.

Dienstleistungsberufe profitieren von der Digitalisierung am meisten

Zwei urmenschliche Eigenschaften werden Maschinen wohl nie ersetzen können: Kreativität und Empathie. Deswegen sind gerade in Pflegeberufen und im künstlerischen Bereich nach wie vor Menschen gefragt, weil diese Wärme ausstrahlen und kontroverse Themen beleuchten können, was Maschinen in dieser Form nicht möglich ist und vermutlich niemals sein wird. Deswegen wird es dazu kommen, dass Berufe wie Kunstschaffende und Pfleger, die heute kaum Geld bringen, in Zukunft an Prestige gewinnen werden. Denn diese Berufe brauchen genau das, was keine Maschine jemals ersetzen kann: Menschlichkeit.

Lesen Sie auch ...

Lehrer nutzen für die Digitalisierung meist private Geräte

Eine aktuelle Befragung der GEW unter ihren Mitgliedern zeigt, dass viele Lehrer für digitale Aufgaben ihre privaten Geräte verwenden. Die Digitalisierung wird hierdurch zur...

Kanban – Eine kleine Einführung in das Projektmanagement mit Kanban

Mehr Organisation und bessere Ergebnisse für Ihr Privatleben und für Großkonzerne? Wahrscheinlich denken Sie, dass es hier nicht viele Überschneidungen in empfohlenen Methoden und...

Zwischenmenschliche Dienstleistungen werden in Zukunft stark gefragt sein. Produktivität wird von Maschinen geleistet, während Menschen für ein soziales und menschenwürdiges Miteinander sorgen werden. Diese Entwicklung kann und muss die Politik fördern. Die Digitalisierung darf nicht als Schreckgespenst an die Wand gemalt werden, sondern muss als riesige Chance verstanden und ergriffen werden. Zwar gibt es keine Möglichkeit, Jobs zu retten, die teilweise schon heute anachronistisch sind. Es gibt aber viele Wege und Möglichkeiten, die Digitalisierung zu nutzen, um unsere Gesellschaft menschlicher und lebenswerter zu machen und Menschen neue Arbeits- und Lebensweisen zu eröffnen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das online marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Diese Jobs profitieren von der Digitalisierung

Teile diesen Artikel per Email