Amazon beherrscht Deutschland – rund 53% des E-Commerce gehören dem Onlineriesen

Amazon hat eine Bilanz veröffentlicht, die mit Zahlen verdeutlicht, was viele Händler schon seit langem befürchten: Amazon hat eine dominierende Marktmacht in Deutschland. Anhand der vorliegenden Zahlen rechnet Jochen G. Fuchs auf t3n vor, dass Amazon bereits mehr als die Hälfte des deutschen E-Commerce kontrolliert, Tendenz steigend. Hierbei müssen sowohl die eigenen Umsätze Amazons als auch die Umsätze von Dritthändlern berücksichtigt werden.

Amazons Gewinne aus Retail und Marketplace

Während in Berlin noch händeringend nach einer neuen Regierung gesucht wird, steht im Bereich E-Commerce bereits fest, wer Deutschland beherrscht: Amazon. Das legen zumindest die Zahlen nahe, die der Onlineriese in einer aktuellen Bilanz veröffentlich hat. Demzufolge hat Amazon 2017 einen Handelsumsatz von 160 Milliarden US-Dollar erzielt. Über sein gesamtes Handelsvolumen schweigt sich der Konzern allerdings aus. Dieses setzt sich nämlich sowohl aus den eigenen Umsätzen (Retail) als auch den Händlerumsätzen auf der Amazon-Handelsplattform (Marketplace) zusammen. Diese beiden Posten müssen von den Versandeinnahmen bereinigt werden, um ein möglichst exaktes Bild von Amazons Marktmacht in Deutschland zu gewinnen.

Berechnungen zum Marktanteil von Amazon

Lesen Sie auch ...

Micro Moment erkennen und im Marketing nutzen

Heutzutage haben wir unsere Smartphones überall dabei und das Internet jederzeit verfügbar bei uns in der Tasche. Das hat das Kaufverhalten erheblich verändert. Google...

Überwachung am Arbeitsplatz – Mitarbeiter-Tracking kommt immer mehr in Mode

Durch die Corona-Krise arbeiten die Menschen vermehrt im Homeoffice. Das kommt bei allen Beteiligten so gut an, dass die Unternehmen diese Arbeitsweise teilweise dauerhaft...

Aktuell liegen noch keine exakten Zahlen zu den Amazon-Gewinnen von 2017 vor. Die beiden großen deutschen Handelsverbände Handelsverband Deutschland (HDE) und der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel schätzen das Marktvolumen des Onlineriesen zwar auf 48,7 beziehungsweise 58,5 Milliarden Euro, doch ihre jährlichen Studien zum Thema wurden noch nicht veröffentlicht. Deswegen hat sich t3n bei seiner Hochrechnung auf die Zahlen früherer Jahre gestützt und versucht, die Entwicklung, die der Konzern seither genommen hat, zu berücksichtigen.

In der Amazon-Billanz steht der Posten „Seller Services“, der mit 31,88 Milliarden US-Dollar beziffert wird. Hierbei handelt es sich um einen Wert, der sowohl die Händlerprovisionen als auch den Fulfillment-Dienst FBA umfasst, wobei letzterer für die Hochrechnung aus dem Ergebnis herausgerechnet werden muss. Im letzten Jahr lagen die Versandkosteneinnahmen bei 9 Milliarden US-Dollar, was bei einem Wachstum von 31% etwa 11,8 Milliarden US-Dollar für dieses Jahr entspräche. Laut Amazon werden 50% der Waren von den Händlern selbst verschickt, sodass diese auch die Hälfte der Versandkosten – also 5,9 Milliarden US-Dollar – zu tragen haben. Somit verbleiben etwa 26 Milliarden US-Dollar an Händlerprovision.

Die Händlergebühren sind bei Amazon von der jeweiligen Kategorie abhängig, in der die Produkte verkauft werden. Sie kann sowohl 9% als auch 15% betragen, Für diese Berechnung wird von 15% ausgegangen, da dieser Wert in den meisten Kategorien anzutreffen ist. Das ergibt bei vorsichtiger Schätzung einen Wert von 173 Milliarden US-Dollar. Zusammen mit den von Amazon angegebenen 160 Milliarden US-Dollar Handelsumsatz ergibt sich so ein Wert von 333,4 Milliarden US-Dollar.

Die Marktmacht von Amazon in Deutschland ist erschreckend

Lesen Sie auch ...

Journalismus ist während der Digitalisierung auf gedruckte Zeitungen angewiesen

Die Digitalisierung des Journalismus ist in vollem Gange. Die Bedeutung von Online-Angeboten nimmt immer weiter zu, während die Nachfrage nach gedruckten Zeitungen kontinuierlich nachlässt....

Überwachung am Arbeitsplatz – Mitarbeiter-Tracking kommt immer mehr in Mode

Durch die Corona-Krise arbeiten die Menschen vermehrt im Homeoffice. Das kommt bei allen Beteiligten so gut an, dass die Unternehmen diese Arbeitsweise teilweise dauerhaft...

Der Umsatz in Deutschland liegt laut Amazon bei 16,95 Milliarden US-Dollar, also etwa 15 Milliarden Euro. Das ist allerdings lediglich der Retail-Wert von Amazon. Hierzu kommen noch ergänzend die Marketplace-Umsätze. Im Zusammenspiel mit den Schätzungen der beiden großen deutschen Handelsverbände (siehe oben) ergibt sich somit ein Handelsumsatz von 26%-31%. Hierzu kommt noch der Umsatz der Drittanbieter, der laut obiger Rechnung etwa 173 Milliarden US-Dollar beträgt. Wenn derselbe Maßstab für Deutschland gilt, ergibt sich hieraus ein Gesamtanteil am deutschen Markt von 31,2 Milliarden Euro, was etwa 53%-64% Marktanteil in Deutschland bedeuten würde. Amazon könnte also kaum mächtiger sein.

1 Kommentar

  1. Die Rechnung kommt definitiv hin, also über 50 % Marktanteil. Das ist übrigens auch der Grund, warum langfristig viele kleinere Händler einfach keine Chancen mehr haben, sofern sie sich nicht zu 100 % voll und ganz auf ihre Nische konzentrieren und dort marktführend sind.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das Online Marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business Konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Amazon beherrscht Deutschland – rund 53% des E-Commerce gehören dem Onlineriesen

Teile diesen Artikel per Email