PRESSEMITTEILUNG

Innovation durch Technologie: Mit KI-basierter Software Videoinhalte übersetzen

Allein auf der Videoplattform YouTube veröffentlichen User pro Minute etwa 500 Stunden Videomaterial, der allergrößte Teil der darin gesprochenen Texte ist in englischer Sprache verfasst. Das Problem dabei ist, dass Englisch, obwohl es als wichtigste aller Weltsprachen gilt, gerade einmal von rund 10 Prozent der Weltbevölkerung gesprochen und verstanden wird. Überträgt man diese Zahlen auf die veröffentlichten Videos, heißt das, dass die allermeisten Menschen gar nicht verstehen, was dort gesprochen wird.

Entwicklung immer effizienterer Übersetzungstools

Um auch denen, die die gesprochenen Inhalte der Videoinhalte nicht verstehen, diese zugänglich zu machen, braucht es Lösungen, die qualitativ hochwertige Übersetzungen erstellen können. Solche Tools existieren bereits seit Jahren, ihre große Schwäche lag vor allem in der Ungenauigkeit der Übersetzung, die häufig gerade einmal 50 Prozent oder noch weniger erreichte. Solange es sich um private, einfache Texte handelte, war dies akzeptabel, für Videos mit Fach- und Sachtexten von Unternehmen oder Institutionen waren die Tools allerdings nicht wirklich hilfreich.

In diesen Bereichen waren Übersetzungen erforderlich, die deutlich bessere Quoten hinsichtlich der Genauigkeit der Übersetzung erreichten. Eine Lösung hat etwa das Startup vidby mit seiner Übersetzungssoftware entwickelt. Langjährige Entwicklungsarbeit und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) führten dazu, dass die Software Übersetzungsgenauigkeiten zwischen 80 und 99 Prozent erzielt. Dadurch wird es auch Großkonzernen, NGOs und sogar Museen oder Medienunternehmen mit höchster Affinität zum gesprochenen Wort möglich, Videoinhalte für Menschen zugänglich zu machen, die bisher aufgrund der Sprachbarriere außen vor blieben.

Immer bessere Übersetzungen durch Optimierung von Übersetzungssoftware

Wer heute im Bereich Übersetzungshilfen aktiv ist, der muss die Nutzer mit immer neuen Innovationen überzeugen. So ist es kein Wunder, dass z. B. vidby mit seinem Team aus 25 Experten augenblicklich daran arbeitet, einen Algorithmus in seine Software zu integrieren, der in der Lage ist, anhand von Stimmfarben die Emotionen des Sprechers/der Sprecherin zu erkennen und in der Übersetzung zu verarbeiten. Auf diese Weise ist eine gesprochene Übersetzung noch sehr viel natürlicher. Dies alles geschieht bei einer modernen Übersetzungssoftware nicht nur unter Zuhilfenahme von KI zur Erkennung der Videoinhalte, sondern auch durch weitere fortschrittliche Technologien, die eine vollständig automatisierte Übersetzung der Tonspuren eines Videos ermöglichen.

Expertise als Basis für neue Technologien

Die Entwicklung im Bereich der softwaregestützten Übersetzung schreitet schnell voran und wer in diesem Segment erfolgreich sein möchte, der muss innovativ sein und im Idealfall schon Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt haben. Das trifft auf Alexander Konovalov und Eugen von Rubinberg, die Gründer des in der Schweiz ansässigen Startups vidby zu. Immerhin haben die zwei schon den Messengerdienst DROTR ins Leben gerufen, bei dem schon Technologien eingesetzt wurden, die die automatische Übersetzung ermöglichten.

Wie viele andere Messengerdienste, so hatte auch DROTR vor allem private Nutzer als Hauptzielgruppe. Die jetzt entwickelte Übersetzungssoftware wendet sich vor allem an das B2B Segment und professionelle Contentcreator, aber auch an öffentliche Institutionen sowie die immer wichtiger werdende Berufsgruppe der Influencer. All diese Nutzer arbeiten immer häufiger mit Videoinhalten, die möglichst exakte Übersetzungen der gesprochenen Worte benötigen.

Übersetzungen als Milliardenmarkt

Aufgrund der fortschreitenden Globalisierung und Vernetzung in sämtlichen Lebens- und Arbeitsbereichen wird die Überwindung von Sprachbarrieren immer wichtiger. Künstliche Intelligenz ermöglicht es inzwischen, einen Ursprungstext immer detaillierter zu erfassen und mit größtmöglicher Genauigkeit zu übersetzen. Heute können nicht mehr nur sehr einfache Texte mittels automatischer Übersetzung von einer Sprache in eine andere übertragen werden. Moderne KI-basierte Übersetzungssoftware ist in der Lage, auch sehr viel komplexere Inhalte zu übersetzen, etwa Fachliteratur aus Wissenschaft und Technik oder literarische Texte.

Was einer Software im Bereich automatisierter Übersetzung Vorteile verschafft, ist neben der Übersetzungsgenauigkeit vor allem Schnelligkeit sowie niedrige Kosten. Effiziente Tools wie das von vidby benötigen für die Übersetzung einer Minute Originalvideo gerade einmal 2 Minuten, egal, welche der über 70 zur Verfügung stehenden Sprachen ausgewählt wird. Diese zeitnahe Übersetzung gelingt nur mit ausgereifter Technologie, KI und einem hohen Grad an Automation. Alle Schritte von der Spracherkennung über die Übersetzung bzw. Synchronisation bis hin zur Tonbearbeitung.

Eine solche Übersetzungssoftware auf KI-Basis ist ein Beispiel dafür, welch wichtigen Beitrag die Technologie leisten kann, wenn es darum geht, Sprachbarrieren zu überspringen, Menschen zusammenzuführen und vor allem auch dafür zu sorgen, dass kulturelles, wissenschaftliches und technisches Wissen im Sprachwirrwarr unserer schnelllebigen Zeit nicht einfach verloren geht.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.