Schnell verfügbar sein – Kurze Ladezeiten sind erfolgsentscheidend

Kurze Ladezeiten sind für viele Nutzer ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Onlineshops. Wenn die Seiten eines Shops zu lange laden, verschwinden die potentiellen Kunden direkt wieder. Um das zu verhindern, sollten die Ladezeiten möglichst kurz gehalten werden. Hierfür gibt es Maßnahmen, die sowohl die Suchmaschinenoptimierung als auch den On-Page und Off-Page Bereich betreffen. Shopbetreiber müssen entscheiden, ob sie diese selbst nutzen oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Kurze Ladezeiten sind ein Qualitätsmerkmal

Lesen Sie auch ...

Sorge in der Logistikbranche vor den disruptiven Kräften der Digitalisierung

In der Logistikbranche macht sich eine Untergangsstimmung breit: Wird die Digitalisierung tatsächlich zum Wegfall zahlreicher Stellen führen? Hiervon geht ein Großteil der Beschäftigten in...

Mehr Digitalisierung im Gesundheitswesen – die elektronische Patientenakte kommt

Das Gesetz zur Digitalisierung des Gesundheitswesens hat den Bundestag erfolgreich passiert. Jetzt steht einer elektronischen Patientenakte nichts mehr im Weg. Hierin können ganz unterschiedliche...

Gelegentlich genügen schon drei Sekunden Ladezeit, damit sich ein potentieller Kunde direkt wieder aus dem Onlineshop verabschiedet und nach einer schnelleren Alternative sucht. Das hat aber weniger etwas mit der Ungeduld der Nutzer zu tun, als mit ihrem Vertrauen in den jeweiligen Onlineshop. Kurze Ladezeiten werden nämlich als Qualitätsmerkmal verstanden. Gibt sich ein Shopbetreiber keine Mühe bei den Ladezeiten, so werden seine sonstigen Leistungen vermutlich nicht überzeugend sein. So der Gedankengang von etwa 85% der Nutzer.

85% der Nutzer sehen die Ladegeschwindigkeit eines Online-Shops als Qualitätsmerkmal für die angebotenen Produkte

Doch auch für Google sind die Ladezeiten von Bedeutung. Je schneller ein Shop von Google gefunden werden kann, desto besser ist das Ranking. Welche Ladezeiten akzeptabel sind, lässt sich nicht eindeutig sagen. Diverse Studien legen allerdings die Vermutung nahe, dass die meisten Nutzer den Webauftritt wieder verlassen, wenn die Ladezeiten länger als fünf Sekunden dauern. Die Bewertungskriterien von Google sind hingegen geheim.

Mit diesen Methoden lassen sich Ladezeiten reduzieren

Google hat ein eigenes Tool mit dem Namen „PageSpeed Insights“. Dieses analysiert den eigenen Webauftritt beziehungsweise Onlineshop hinsichtlich vorhandener Defizite beim Laden. Im Namen der Suchmaschinenoptimierung sollten diese Probleme schnellstmöglich behoben werden. Nur so kann dafür gesorgt werden, dass die eigene Website von Google auch gefunden und möglichst hoch gerankt wird.

Außerdem sollten die Bilddateien, die im Onlineshop angezeigt werden, auf ihre Zweckmäßigkeit hin geprüft werden. Natürlich wollen Shopbetreiber ihren Kunden die einzelnen Produkte möglichst genau, farbenfroh und ansprechend präsentieren. Wenn sich hierdurch aber die Ladezeiten massiv verlängern, ist dadurch nichts gewonnen. Im Gegenteil verlassen die Kunden den Shop wieder, noch bevor sie sich ein Produktbild überhaupt angesehen haben. Deswegen müssen die einzelnen Bilder komprimiert und auf eine vertretbare Größe gebracht werden. Hierbei ist immer zwischen Kundennutzen und möglichst geringer Größe abzuwägen. Bilder mit zu geringer Auflösung sind schließlich ebenso verkaufsschädigend wie übermäßig lange Ladezeiten.

Selbst aktiv werden oder auf Profis setzen?

Viele Probleme mit den Ladezeiten lassen sich von den Shopbetreibern selbst in den Griff bekommen. Andere erfordern ein fundiertes IT-Wissen, weswegen es sinnvoll ist, sich auf die Hilfe von professionellen IT-Anbietern zu verlassen. Diese arbeiten sehr zielstrebig und reduzieren die Ladezeiten innerhalb kürzester Zeit mit verschiedenen Mitteln. Auch hier muss genau zwischen Aufwand und Nutzen abgewogen werden. Jede IT-Aufgabe, die Shopbetreiber selbst in die Hand nehmen, kostet Zeit. Deswegen kann es sinnvoll sein, selbst für lösbare Aufgaben Experten in Anspruch zu nehmen, um sich selbst auf seine Kernkompetenzen und den Erfolg des eigenen Onlineshops konzentrieren zu können.

Tipp: digital-magazin.de kann Ihnen sicher bei der Vermittlung einer passenden SEO-Agentur behilflich sein, um Ihren Shop auf die Sprünge zu helfen. Schreiben Sie an info@digital-magazin.de

[Anzeige] STARKES LINKBUILDING FÜR STARKE RANKINGS

Mit CLICKHERO wächst Ihr Linkprofil – nachhaltig und stark. So ranken Sie auch übermorgen noch vor der Konkurrenz. Gutes Linkbuilding braucht jede Menge Know-how, um auf die vorderen Ränge bei Google zu wandern. Erfahren Sie wie!

1 Kommentar

  1. Hallo,

    Eine Maßnahme die oft schon wunder wirkt: Bilder optimieren. Oft werden Bilder von Herstellern eins zu eins auf den Server oder in den Online Shop geladen, ohne diese zu komprimieren. Dabei geht das mit Tools wie zum Beispiel tynipng super schnell und effektiv. Wichtig wäre an dieser Stelle auch noch folgender Punkt: „Google PageSpeed does not actually measure the speed of your site.“ Google PageSpeed Insights gibt verschiedene Optimierungsempfehlungen, aber keine Angaben zum realen Pagespeed. Um das zu messen sollte man auf Tools wie GTmetrix zurückgreifen oder den TTFB-Wert in Crome berücksichtigen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

eology Webinar: Inhalte für die Zielgruppe erstellen

Search Marketing – aber für wen? Das beantwortet Dr. Beatrice Eiring in diesem Webinar. Es richtet sich an alle, die Inhalte für ihre Zielgruppe...

Praxiswerkstatt – Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft

Bereits seit 2018 findet die Praxisreihe "Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft" statt. In diesem Jahr wird das Event digital abgehalten und umfasst vier...

Großes E-Logistik Event in Amsterdam: DELIVER

DELIVER ist ein E-Logistik Event, das Entscheidungsträger und große Marken der Branche an einem Ort vereint. Wer sich über aktuelle Entwicklungen in der E-Logistik...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Ähnliche Beiträge

Schnell verfügbar sein – Kurze Ladezeiten sind erfolgsentscheidend

Teile diesen Artikel per Email