In Deutschland kostet Onlineshopping vergleichsweise wenig

Die Social-Commerce-Gruppe Pepper.com hat sich mit den Preisen im Onlineshopping beschäftigt. Die Ergebnisse zeigen klar, dass Deutschland im Internationalen Vergleich sehr günstige Preise anbietet. Das gilt sowohl für den tatsächlichen Kaufpreis als auch in Bezug auf die Kaufkraft der Menschen vor Ort. Vor allem im Bereich der Drogerieartikel und Pflegeprodukte gehört Deutschland zu den günstigsten Ländern überhaupt.

Deutschland ist zweitgünstigstes Online Shopping Land nach China

Als Grundlage für die Studie hat Pepper.com 240 Produkte aus 15 Kategorien bei Amazon ausgewählt und deren Preise auf elf der International bedeutendsten Märkte verglichen. Hierbei hat sich gezeigt, dass Käufer im deutschen E-Commerce durchschnittlich 59€ für ein Produkt ausgeben müssen, womit die Bundesrepublik weltweit auf Platz zwei der günstigsten Märkte für Onlinehandel liegt. Lediglich China ist noch günstiger. Hier müssen Verbraucher im Schnitt 51,41€ ausgeben, wenn sie eines der 240 untersuchten Produkte erstehen wollen. In anderen europäischen Ländern wie Spanien, Frankreich und Großbritannien werden hingegen jeweils mehr als 60€ fällig, wenn Kunden vor Ort eines dieser Produkte haben wollen.

- Anzeige -

Prinzipiell ist diese Herangehensweise ein guter Indikator dafür, welche Länder in Sachen Onlinehandel besonders günstig sind. Immerhin ist Amazon eine der wichtigsten Plattformen International, die eine Vielzahl an Produkten in nahezu allen Ländern der Welt anbietet. Allerdings wird auch Kritik an der Methode laut. So betonen Kritiker, dass Amazon bei Weitem nicht immer der günstigste Anbieter ist und Konsumenten somit viele andere Möglichkeiten haben, preiswert im Onlinehandel einzukaufen. Außerdem schwanken die Preise für bestimmte Produkte teilweise stark. Die Ergebnisse der Studie können somit immer nur Momentaufnahmen sein. Nicht zuletzt ist es fraglich, wie repräsentativ eine Auswahl von 240 Produkten angesichts des gigantischen Amazon-Sortiments ist.

Die Kaufkraft der Deutschen ist im Internationalen Vergleich recht hoch

Nicht nur in Bezug auf die tatsächlichen Produktpreise, sondern auch unter Berücksichtigung der Kaufkraft der Konsumenten ist Deutschland ein ausgesprochen preiswertes Land in Sachen E-Commerce. Durchschnittlich verdient jeder Deutsche 3.426,24€ brutto. Das bedeutet, dass für die Anschaffung eines der in der Studie berücksichtigten 240 Produkte im Schnitt 1,72% des Gehalts ausgegeben werden müssen. Im Vergleich: In China (8,76%) und Japan (3,75%) geben Kunden verhältnismäßig deutlich mehr aus. In Indien werden für die Anschaffung eines solchen Produkts sogar 70,50% des Bruttoeinkommens fällig. Lediglich die USA (1,64%) sind im Vergleich preiswerter als Deutschland. Der Erfolg des deutschen Onlinehandels ist somit auf eine optimale Kombination aus günstigen Preisen und hoher Kaufkraft zurückzuführen.

Diese Produkte sind im deutschen E-Commerce besonders preiswert

Zum Zeitpunkt der Datenerhebung war Deutschland das Land, in dem für Produkte aus den Bereichen Drogerie, Körperpflege und Sportartikel am wenigsten ausgegeben werden musste. Ein Drogerieartikel kostet hierzulande durchschnittlich 23,91€. Großbritannien (25,57€) ist ähnlich preiswert wohingegen in Frankreich und den USA dieselben Artikel über 30€ kosten. Bei den Sportartikeln müssen deutsche Kunden 19,83€ zahlen, wohingegen in allen anderen Ländern die Produkte über 20€ kosten. Allerdings sind einige Produkte in Deutschland im Internationalen Vergleich sehr teuer. Das gilt insbesondere für Modeschmuck, Computerhardware und Herrenmode. Für Modeschmuck werden in Deutschland zum Beispiel durchschnittlich 111,79€ fällig, wohingegen in Indien (77,35€) und den USA (46,31€) deutlich weniger bezahlt werden muss.

- Anzeige -
- Anzeige -

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Der Einzelhandel stirbt: Ursachen und Lösungen für das Leid des stationären Handels

Das Filialsterben hat in den USA bereits erschreckende Formen angenommen. Das hat viele Ursachen, die von einem Überangebot bis hin zum Onlinehandel reichen. Sollten...

Dank Feed-Optimierung in 3 Schritten zum Erfolg

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass ein hochwertiger und vollständiger Produktdatenfeed starken Einfluss auf den Erfolg ihrer Online- Kampagnen hat. Wollen Sie als Shopbetreiber Ihre...

„Mompreneure“ – Mütter mit Kindern prägen den Onlinehandel

Knapp 500.000 Mompreneure – Mütter mit jungen Kindern – sind in Deutschland als Selbständige tätig, von denen etwa 5.200 den Onlinehandel mitgestalten. Die Spanne...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge