• E-Commerce
Mehr

    IKEA: Online-Shop nicht beliebt

    AnzeigeWerben in Podcasts

    Das Restaurant von IKEA ist beliebter al sein Online-Shop – beim E-Commerce liegt der Schwedische Möbelhersteller weit zurück – dennoch wächst der Konzernumsatz weiter.

    Der multinationale Einrichtungskonzern IKEA floppt mit seinem Online-Geschäft. Dennoch geht es dem Unternehmen nicht schlecht. Laut neuester Erhebungen erwirtschaftet der Schwedische Konzern mehr Umsatz mit den beliebten Köttbullar und den anderen im Restaurant von IKEA erhältlichen Nahrungsmitteln, als mit seinem Online Shop. E-Commerce scheint beim europaweit vertretenden Möbelhersteller noch nicht voll angekommen zu sein.

    Online Shop trotz Wachstum schwach

    Im letzten Jahr konnten in Deutschland durch den Online Shop knapp 73 Millionen Euro erwirtschaftet werden – das ist ein durchaus beachtliches Plus von 37 Prozent. Dennoch macht der Online Umsatz insgesamt nur einen geringfügigen Anteil vom Gesamtumsatz, welcher im letzten Geschäftsjahr 2012 um knapp 6,3 Prozent auf 3,88 Milliarden Euro gestiegen ist, aus. Sogar der Restaurantumsatz ist mit knapp 179 Millionen Euro in Deutschland dem Online Umsatz weit voraus.

    IKEA mit ungenutzten Potenzialen

    Weit voraus sind auch die Konkurrenten, wenn es um Online Marketing und Online Shop geht. Zwar geht es dem !943 in Schweden gegründeten Einrichtungskonzern IKEA wirtschaftlich gut, doch der Konzern lässt durch die Online-Flaute große Potenziale ungenutzt. Hoffnung machen allein die Wachstumszahlen des Online-Geschäfts.

    Robert Klatt

    Mirko Peters
    Mirko Peters
    Mirko Peters ist Medienkaufmann und Global Digital Marketing Analyst bei Sivantos. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

    Werbeartikel: Gedanken darüber, wie man sie richtig einsetzen sollte

    Werbeartikel sind etwas, das viele Unternehmen nutzen. Aber nur wenige nutzen sie effektiv. Ich bekomme auf Konferenzen Taschen voller Stifte und anderen Werbeartikeln -...

    Der Einfluss der Digitalisierung auf den Klimawandel

    Der Einfluss der Digitalisierung auf das Klima ist unbestritten. Das zeigt eine Befragung, die der Digitalverband Bitkom unter 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern durchgeführt hat....
    Anzeigekostenlose ERP Software
    AnzeigePodcast Advertising Platform

    Alexa Skill

    Jetzt kostenlos aktivieren digital-magazin alexa Skill

    ähnliche Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Werbung auf digital-magazin.deonline Werbung buchenSponsored Posts | Advertorials | Banner| Pressemitteilungen| Event-Promotion | Native Ads | PR-2-News