• E-Commerce
Mehr

    E-Commerce in Europa (Teil 7) – E-Commerce in Finnland

    AnzeigeWerben in Podcasts

    Finnland hat noch jede Menge Entwicklungspotenzial im Bereich E-Commerce
    Wie in allen skandinavischen Ländern ist auch in Finnland das E-Commerce weit vertreten. In der Bevölkerung zwischen 16 und 74 Jahren nutzten im Jahre 2008 etwa 81 Prozent das Internet (http://de.statista.com/statistik/daten/studie/73407/umfrage/e-commerce-nutzer-ausgewaehlter-laender-seit-2007/ [21.Oktober 2012]), so dass 4,1 Milliarden Euro Umsatz gemacht wurden. Die Händler haben sich ebenfalls auf diese Situation eingestellt. Jeder zweite Händler, der einen stationären Shop betreibt, bietet seine Waren ebenfalls über das Internet an. (http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2011/Ausgabe-12-2011/Online-Maerkte-im-Ueberblick 21. Oktober 2012) Das Onlinegeschäft wächst in diesem Land noch weiter. Gaben im Jahre 2008 noch 4 Prozent der Bevölkerung an, mindestens einmal monatlich Bestellungen im Internet zu tätigen, waren es im Jahren 2010 schon 10 Prozent. Zudem zeigen Statistiken, dass die Internetuser in den nordischen Ländern auch vermehrt Produkte von ausländischen Webseiten bestellten. In Finnland gaben 56 Prozent an, mindestens einmal im Jahr in einem Onlineshop außerhalb Finnlands gekauft zu haben. Dabei sind vor allem Onlinegeschäfte aus den USA, Großbritannien oder Deutschland sehr beliebt. ( [21. Oktober 2012]) Finnische Kunden bestellen zu jeweils 40 Prozent elektronische Artikel und Kleidungsstücke beziehungsweise Schuhe in Onlineshops. Des Weiteren werden auch Bücher, CDs und Filme vermehrt über das Internet bezogen. Zum Finden der gewünschten Artikel werden vor allem Suchmaschinen (in der Regel Google) beziehungsweise Preisvergleichsportale herangezogen. Dass die Konsumenten in den skandinavischen Ländern auch für Waren aus anderen Ländern Interessen zeigen, bietet sowohl europäischen als auch internationalen Firmen die große Möglichkeit, ihre Waren in diesen Ländern über das Internet zu vertreiben. Um in diesem Land erfolgreich Geschäfte zu machen, sollten Onlineshops Zahlungen auf Rechnung und per Banküberweisung anbieten. Umfragen zeigen, dass nur 25 Prozent der finnischen Käufer per Kreditkarte und nur 5 Prozent mit Paypal zahlen möchten. ( 21. Oktober 2012) Es reicht nicht, einen schwedischen Internetshop auf dem finnischen Markt etablieren zu wollen, denn entgegen der weit verbreiteten Meinung spricht nur ein geringer Prozentsatz der Finnen Schwedisch.

     

    Mirko Peters
    Mirko Peters
    Mirko Peters ist Medienkaufmann und Global Digital Marketing Analyst bei Sivantos. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

    Der Einfluss der Digitalisierung auf den Klimawandel

    Der Einfluss der Digitalisierung auf das Klima ist unbestritten. Das zeigt eine Befragung, die der Digitalverband Bitkom unter 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern durchgeführt hat....

    PostID vor dem Aus – digitale Transformation der Post geht aber weiter

    4 Jahre nach Einführung von PostID stellt die Post ihren Dienst wieder ein. Gründe sind eine zu geringe Akzeptanz und eine starke Konkurrenz. Der...
    Anzeigekostenlose ERP Software
    AnzeigePodcast Advertising Platform

    Alexa Skill

    Jetzt kostenlos aktivieren digital-magazin alexa Skill

    ähnliche Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Werbung auf digital-magazin.deonline Werbung buchenSponsored Posts | Advertorials | Banner| Pressemitteilungen| Event-Promotion | Native Ads | PR-2-News