• Digitalisierung
Mehr

    digitalisierte Schule: didacta 2018 bereitet Lehrer und Schüler auf die Digitalisierung vor

    AnzeigeWerben in Podcasts

    Wer Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt von morgen vorbereiten will, kommt um das Thema Digitalisierung nicht herum. Um den „digital natives“ die Chancen und Risiken der digitalen Welt glaubhaft vermitteln zu können, müssen sich Lehrer mit dem Thema sehr gut auskennen und die Schulen müssen aktiv am Digitalisierungsprozess teilnehmen. Auf der didacta 2018 können sich Lehrer und Interessierte über das Thema informieren und nützliche Anregungen für den Unterricht mitnehmen.

    Digitalisierung in der Schule

    Mittlerweile sitzen fast nur noch „digital natives“ in den Schulen, also Menschen, die in die digitalisierte Welt hineingeboren wurden und mit dieser aufgewachsen sind. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie die Funktionsweisen dieser Welt begreifen und für sich nutzbar machen können. Aus diesem Grund muss sich die Schule an die neuen gesellschaftlichen Gegebenheiten anpassen und die Schüler auf ein Leben und Arbeiten mit digitalen Medien vorbereiten. Deswegen ist es wichtig, ein Fach „Medienkompetenz“ einzuführen, in dem Schüler auf einen verantwortungsvollen Gebrauch sozialer Netzwerke, digitaler Technologien und vielem mehr vorbereitet werden.

    Ein glaubwürdiger Unterricht zu diesem Thema ist aber nur möglich, wenn sich die Lehrer mit der Digitalisierung gut auskennen und das geeignete Equipment zur Wissensvermittlung an die Hand bekommen. Das bedeutet, dass die Lehrkräfte selbst zu digital natives werden müssen. Gleichzeitig sehen sich Schulen der Aufgabe gegenüber, digitale Techniken und Technologien anzuschaffen und zu nutzen, um so digitale Inhalte ansprechend und praxisnah vermitteln zu können. Moderne PCs, Tablets und Smartboards für den Unterricht sind nur einige der Möglichkeiten, die hier gegeben sind.

    Digitalisierung im Beruf

    Die Arbeitswelt ist aktuell einem rasanten Wandel unterworfen. Immer mehr Betriebe nehmen an der Digitalisierung teil und sei es nur, indem sie eine eigene Website nutzen und mit ihren Mitarbeitern via Smartphones kommunizieren. Oftmals geht die Digitalisierung aber über diese Minimalveränderungen hinaus. Es gibt ganze Berufsfelder, die durch den digitalen Wandel aussterben werden und solche, die es ohne die Digitalisierung nie gegeben hätte. Andere Berufsfelder passen sich an die digitale Revolution an und verändern ihr Erscheinungsbild komplett. Sich auf die Arbeitswelt vorzubereiten bedeutet heutzutage etwas ganz anderes, als noch vor 15 Jahren. Bei allen Unterrichtseinheiten muss die Digitalisierung mitgedacht werden und als Hintergrund mitlaufen.

    Neben den Berufseinsteigern sind auch die aktuell Beschäftigten von der Digitalisierung betroffen. Sie müssen sich an neue Arbeits- und Kommunikationsweisen gewöhnen und den Umgang mit neuen beziehungsweise sich kontinuierlich wandelnden Technologien erlernen. Deswegen spielt das Thema Weiterbildung in der digitalen Welt eine große Rolle. Die Zeiten, in denen man einen Beruf einmal erlernte und bis zu seinem Lebensende ausüben konnte, sind vorbei. Es muss daher das zentrale Ziel aller Bildungsmaßnahmen sein, die zukünftigen Arbeitnehmer und Unternehmensgründer nicht nur mit Wissen auszurüsten, sondern ihnen auch den Willen und die Fähigkeit zur Weiterbildung mitzugeben.

    Digitalisierung auf der didacta 2018

    Die didacta 2018 in Hannover verfügt mit dem Stand C83 in der Halle 13 über einen eigenen großen Bereich, der sich ganz dem Thema Digitalisierung im Unterricht verschrieben hat. Hier lernen Lehrkräfte viele Bildungsideen kennen und können sich mit den Anforderungen der heutigen Medienpädagogik auseinandersetzen. Hierbei besteht die Möglichkeit, digitale Inhalte und Techniken einmal selbst auszuprobieren und zu testen, welche davon sich für den eigenen Unterricht und die eigenen Schüler am besten eignen.

    Aber auch die Schüler selbst finden auf der didacta 2018 hilfreiche Anregungen. So gibt es einen Bereich zum Themenkomplex „Berufliche Bildung/Qualifikation“, der bei der Auswahl geeigneter Studiengänge beziehungsweise Ausbildungen hilft. Unter anderem werden Trainingsangebote und Ausbildungsoptionen vorgestellt. Neben der beruflichen Ausbildung steht die Weiterbildung im Fokus der Aufmerksamkeit, sodass auch Menschen, die aktiv im Berufsleben stehen, Gewinn aus einem Besuch der didacta 2018 ziehen können.

    Tickets zur didacta 2018 gibt es hier.

    Patrick Tarkowski
    Patrick Tarkowski
    Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

    Werbeartikel: Gedanken darüber, wie man sie richtig einsetzen sollte

    Werbeartikel sind etwas, das viele Unternehmen nutzen. Aber nur wenige nutzen sie effektiv. Ich bekomme auf Konferenzen Taschen voller Stifte und anderen Werbeartikeln -...

    Der Einfluss der Digitalisierung auf den Klimawandel

    Der Einfluss der Digitalisierung auf das Klima ist unbestritten. Das zeigt eine Befragung, die der Digitalverband Bitkom unter 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern durchgeführt hat....
    Anzeigekostenlose ERP Software
    AnzeigePodcast Advertising Platform

    Alexa Skill

    Jetzt kostenlos aktivieren digital-magazin alexa Skill

    ähnliche Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Werbung auf digital-magazin.deonline Werbung buchenSponsored Posts | Advertorials | Banner| Pressemitteilungen| Event-Promotion | Native Ads | PR-2-News