Die 10 teuersten Internetadressen in 2014

Rund 5 Millionen Euro haben Unternehmen im gesamten Jahr 2014 für den Kauf von Internetadressen unter dem deutschen Länderkürzel .de ausgegeben. Knapp 440.000 Euro fallen dabei auf die zehn teuersten öffentlichen Domainverkäufe unter .de (vertrauliche Verkäufe sind hierbei unberücksichtigt). Grundlage der Betrachtung sind die Verkaufszahlen der weltweit führenden Domainhandelsbörse Sedo. Spitzenreiter ist die Domain kaffee.de (ca. 100.000 Euro) knapp vor musik.de (99.999 Euro). Unter .de lag der höchste Preis bei 320.000 Euro für eine Domain, die nicht veröffentlicht werden darf.

Dies sind die zehn teuersten .de-Domainverkäufe im Jahr 2014, die veröffentlicht werden dürfen:

  1. kaffee.de 100.000 Euro
  2. musik.de 99.999 Euro
  3. chat.de 65.000 Euro
  4. apps.de 49.999 Euro
  5. autoankauf.de 36.000 Euro
  6. witze.de 22.500 Euro
  7. gewerbeflächen.de 16.500 Euro
  8. consulting.de 15.500 Euro
  9. analytics.de 15.100 Euro
  10. online-autoboerse.de 15.000 Euro

Globale Top 10 dominiert von .com

Weltweit erzielte das Kölner Unternehmen mit seinen internationalen Domainverkäufen in 2014 einen Umsatz von rund 70 Mio. US-Dollar. Im weltweiten Ranking dominieren .com Domains die Bestenliste. Den ersten Platz belegt mm.com (1,2 Mio US-Dollar) gefolgt von true.com (350.000 US-Dollar) und malls.com (320.000 US-Dollar).

Aufschwung durch neue Endungen wie .club und .berlin

Knapp 300 neue Domainendungen (New gTLDs) wie .club, .berlin und viele mehr wurden in 2014 neu eingeführt. Der Handel mit diesen Domains ist bereits in vollem Gange. Zwar ist es noch zu früh, um allgemeingültige Aussagen über den Erfolg der neuen Endungen zu machen. Doch die ersten Verkäufe gelten in der Branche als Indikator für zukünftige Preisentwicklungen. Baltic.cruises steht mit einem Verkaufspreis von 25.000 US-Dollar an erster Stelle, gefolgt von eat.club (20.000 US-Dollar). Relevant für den deutschsprachigen Markt waren die Verkäufe von jobboerse.berlin (8.000 Euro) auf Platz 4 und uhr.kaufen (4.200 Euro) auf Platz 9. Den höchsten Preis unter einer neuen Endung erzielte eine Domain, die nicht veröffentlicht werden darf (75.000 Euro).

Versicherungsbranche tendiert zu den längsten Internetadressen

Je kürzer und beschreibender eine Internetadresse desto wertvoller ist sie. User können sich diese gut einprägen und schneller in die Adresszeile des Browsers eintippen. Für manche Branchen ist es nicht leicht, diese Kriterien einzuhalten. So taucht auch in diesem Jahr erneut die Versicherungsbranche vermehrt in den Top 10 der längsten Domainnamen auf. Den ersten Platz belegt eine Adresse mit 42 Zeichen: privater-krankenversicherungs-vergleich.de.

Eine vollständige Auflistung der jeweiligen Top 10 befindet sich unterhttps://sedo.com/presse/presse.php?language=d&id=674

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mirko Peters
Mirko Peters
Mirko Peters ist Medienkaufmann und Senior Experte Analytics und Market Insights. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

Nexus 2020 – Vollgas am Nürburgring

Das dritte E-Commerce Event des Händlerbundes findet im kommenden Jahr unter einem neuen Namen statt: NEXUS. In insgesamt vier Themenwelten beschäftigen sich Expertinnen und...

Command Control – Cyber Resilience neu gedacht

Das Expertentreffen Command Control findet im Jahr 2020 bereits zum zweiten Mal statt. Der Gipfel beschäftigt sich mit dem Thema Cyber-Sicherheit und nimmt in...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das Event hat sich zu einem Pflichtprogramm für alle Player im...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das?

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben sich recht eindeutige...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für die Führungskräfte...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

digital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge