Online-Payment: Anbieter Stripe senkt Preise in Europa

Im E-Commerce sind effektive Payment-Systeme nicht wegzudenken. PayPal, Sofort.com, Giropay und Co. sind in diesem Bereich in Deutschland recht stark vertreten, sowie andere, weitere Anbieter. Das amerikanische Unternehmen Stripe möchte sich nun auch in Europa weiter etablieren. Der aktuelle Schritt, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, ist nun eine Senkung der Preise.

Stripe, neuer Service-Stern am Payment-Himmel?

- Anzeige -

Das Start-up Stripe ist 2011 in San Francisco von den Collison Brüdern gegründet worden. Ein Online-Payment Anbieter wie alle anderen. Es ist für Einzelpersonen und Unternehmen gedacht, die bequem im Internet bezahlen wollen. Als Vorteile von Stripe gilt, beispielsweise die Möglichkeit in 139 Währungen bezahlen zu können und das Versprechen auf technische Perfektion in der Mobilität, sowie absolute Sicherheit vor Betrügern. Aus diesem Grund nimmt man sich sieben Tage Zeit für die Transaktion, um Profile genauestens zu prüfen.

Interessanterweise wurde die Start-up von Peter Thiel, dem Gründer von PayPal unterstützt, der den Collison Brüdern bei einem Abendessen von den negativen und positiven Erfahrungen berichtete, die er selbst mit PayPal gemacht hatte. Peter Thiel wurde selbst, neben weiteren namhaften Investoren wie Sequoia Capital, American Express, Visa und Elon Musk, zum Investor, sodass die Stripe-Gründer eine recht gute Ausgangsbasis hatten, da sie frei nach dem Motto „Der Schüler übertrifft seinen Meister“ agieren konnten. Kunden wie Wal-Mart, OpenTable und Lyft zu haben, verhilft natürlich zu guten Reputationen und erhöht das Vertrauen. Apple-Pay als Partner zu haben ist sicher auch nicht das Schlechteste.

Senkung der Ausgaben für den User in der Europäischen Union

Allerdings ist Stripe bisher nicht gerade der günstigste Anbieter auf seinem Gebiet gewesen, sodass der Durchbruch in Europa, einem Markt, den man neben Südamerika und Canada, auch von sich überzeugen möchte, noch nicht in gewünschter Form gelungen ist. Die 2,9 % plus $ 0,30 pro Transaktion argumentierte man mit verschiedenen Gebühren; Kredit Karten, PCI und so weiter. Derzeit ist Stripe in vierzehn Ländern der Europäischen Union verfügbar. Man ist nun für Europa auf 1,4 % plus 0,25 Cent heruntergegangen. Man wird sehen, ob diese Entscheidung sich positiv auswirken wird.

Funktionierende Payment-Systeme reduzieren die Absprungraten

- Anzeige -

Bezahlungsplattformen geben dem Kunden Sicherheit und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Bezahlung. Doch auch für Online-Händler bietet sich hier eine gute Möglichkeit, sich gegen Betrüger abzusichern oder Menschen, deren Bonitätsprüfung negativ ausfallen würde. In Deutschland, wo die beliebteste Bezahlung immer noch er Rechnung oder im Lastschriftverfahren erfolgt, sind Alternativen eine gute Unterstützung. Im Vergleich zu anderen Ländern ist man in Deutschland mit der Kreditkarte recht verhalten, zumal nicht jeder eine Kreditkarte hat. Man möchte zusätzliche, übertriebene Kosten, die durch den Einsatz von Plastik möglicherweise entstehen können, vermeiden.

Davon aber abgesehen, sind besonders die Deutschen recht anspruchsvoll, was Service im Allgemeinen betrifft, sodass eine nicht funktionierende Zahlart die Absprungraten deutlich erhöht. Bemerkt der Kunde also, dass er nicht in der vielleicht gewünschten Art und Weise bezahlen kann, so kommt es vielleicht im letzten Moment dazu, ein Produkt nicht zu kaufen. Gleichermaßen verhält es sich, wenn der Verbraucher sich daran erinnert, dass er vergleichsweise woanders weniger Zusatzkosten hatte, so entscheidet er womöglich dazu, sein Produkt bei jemand anderem zu erwerben. Payment-Systeme sind in diesem Fall auch eine Ware, und werden genauso gegeneinander abgewogen, wie alle anderen Dienstleistungen.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Krisenresistenz im E-Commerce: Diese deutschen Online-Shops suchen das meiste Personal

Amazon-Marktplatz-Agentur Nethansa untersucht Anzahl der Stellenanzeigen von 20 der führenden Online-Shops in Deutschland Amazon und Lidl suchen aktuell die meisten neuen Mitarbeiter Eine...

Künstliche Intelligenz in der Mode – aktuelle Trends der Fashion Week

Bei der diesjährigen Fashion Week in Berlin spielt künstlich Intelligenz (KI) eine große Rolle. Diese Technik verbindet die individuellen Stielelemente der Mode mit den...

Nethansa wird offizieller Partner des Amazon Service-Provider-Netzwerks sowie des Amazon Appstores

München, 19. Mai 2020 – Der führende Anbieter von Full-Service-Lösungen für E-Commerce-Automation, Nethansa (www.nethansa.com), ist seit diesem Monat offizieller Serviceanbieter des Amazon Service-Provider-Netzwerks sowie...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge